paintings
ölbilder

PETRA STELZMÜLLER


Schon als Schülerin war das Interesse von Petra Stelzmüller für
Malerei überdeutlich ausgeprägt. Studiert hat sie dann zwar Architektur,
beschäftigte sich aber, während sie noch in verschiedenen Architekturbüros
arbeitete, bereits mit Grafik und Design und fand, unterstützt durch Kurse
bei Stefan Nützel und Andrew Judd, unweigerlich wieder zur Malerei zurück.

Wie in allen ihren Lebens- und Tätigkeitsbereichen, die sie grenzüberschreitend
angeht und mit einer steten Lust, Neues auszuprobieren, ist es auch in ihrer
Malerei nicht ein Stil oder ein Genre, auf das sie sich beschränken will.
Es geht Petra Stelzmüller darum, Verbindungen und vor allem
Querverbindungen zu schaffen, um so den Alltag zu bereichern und spielerisch
ins Lustvolle auszudehnen.
Die Farbenpracht und das Kraftvolle in ihrer Motivik spricht hier für sich.
Das permanente Erlernen und sich Üben in neuen gestalterischen Techniken,
sei es Ikebana oder Origami, und das Interesse an der Arbeit mit immer
anderen Materialien wie Kunststoffe, Textil oder Papier, hat auch auf ihre
Malerei einen deutlich erfrischenden Einfluss, sodass sich die Betrachter immer
wieder auf eine Überraschung gefasst machen dürfen.